Strategieberatung

Bei allen Dingen, die man nicht selbst machen kann, sei es aus Mangel an Fähigkeit, sei es aus Mangel an Zeit, ist die Hauptsache, die rechten Leute herauszufinden, welchen man die Arbeit übertragen kann.Robert Bosch

Schwerpunkte

Wir haben den Finger immer am Puls der Zeit, kennen aber auch Altbewährtes. Unser Fokus liegt stets in der analytischen, gestaltenden und entwickelnden Begleitung unserer Kunden. Ein neutraler Blick hilft Stärken und Schwächen korrekt zu identifizieren und daraus strategische Optionen zu entwickeln und zu bewerten. Abgeleitet hiervon, helfen wir strategische Lösungen zu erarbeiten, umzusetzen und in ihrer Wirkung zu kontrollieren. Wir verfügen über ein feines Gespür für die wirtschaftlichen sowie politischen Bedürfnisse, kennen aber auch die Anliegen der Arbeitnehmervertreter. Dies hilft, Strategien zu entwickeln und umzusetzen, welche nicht nur den zukünftigen Erfolg sichern, sondern auch eine breite Akzeptanz aufweisen und die Umsetzung dadurch langhaltig ermöglichen. Wir führen Sie gern durch alle Phasen eines strukturierten Strategieentwicklungsprozesses.



Die vorangegangenen IT-Megatrends, wie Social Media, Mobility, Big Data, Cloud Computing und Internet of Things, bilden die Basis für die Digitalisierung. Die Digitalisierung kann dabei als ein organisatorischer Veränderungsprozess verstanden werden, wo neue Technologien dazu genutzt werden, um radikale Änderungen durchzuführen:

  1. Wie Unternehmenswerte generiert werden
  2. Wie mit seinen Kunden und Geschäftspartnern interagiert wird
  3. Wie ein Unternehmen in etablierten und aufstrebenden Märkten konkurriert

Die Digitalisierung schafft neue Geschäftsmodelle, die sich bereits in der Vergangenheit von einem produktorientierten zu einem kundenorientierten Design gewandelt haben. Dies betrifft aber nicht nur junge Start-Up Unternehmen oder andere Größen aus dem Silicon Valley. Sicherlich unterscheiden sich die IT relevanten Herausforderungen und Chancen dieser Unternehmen, aber Unternehmen aus verschiedenen Branchen haben bereits erkannt, dass die Digitalisierung auch für sie viele neue Möglichkeiten und Chancen bietet.

Die Digitalisierung erfordert nicht nur ein hohes technisches Verständnis, sondern verlangt auch die notwendigen Qualitäten, um ein Unternehmen durch die digitale Transformation zu führen. Wir können Ihnen dabei helfen, die zugrundeliegende Technologie zu verstehen und dabei kontextrelevante und kundenspezifische Lösungen auszuarbeiten und vor allem auch umzusetzen. Unser fachliches und technisches Wissen ermöglicht es uns die Schlüsselkomponenten des Geschäftsmodells zu verfeinern, ohne dabei das Kerngeschäft zu ändern.

Die Globalisierung ist keineswegs ein junges Phänomen. Heute sind die Dimensionen jedoch viel weiter entwickelt und tiefer integriert als zur damaligen Zeit. Es ist das Ergebnis menschlicher Innovation und technologischen Fortschritts, welches den globalen Wettbewerb intensiviert. Das stellt vollkommen neue Herausforderungen an die Kompetenz und Qualifikation von Unternehmen, welche über den zukünftigen Erfolg entscheidet.

Die IT ist für die fortschreitende Globalisierung verantwortlich und wird daher auch als „Enabler“ einer global vernetzten Ökonomie gesehen. Die IT ist aber nicht nur der „Enabler“, sondern zeitgleich auch Vorreiter in der Entwicklung neuer Produktions- und Geschäftsmodelle. Für eine zukunftsfähige Positionierung werden daher eigenständige IT-Potenziale von zentraler Bedeutung sein. Diese strategische Relevanz der IT darf nicht unterschätzt werden, weshalb sie gerade für eine zukunftsgerichtete Positionierung an Bedeutung gewinnt.

Der GC-Ansatz hilft Ihnen eine ganzheitlichere Strategie zu entwicklen und eröffnet damit auch neue Gestaltungschancen in Richtung Nachhaltigkeit. Wir helfen Ihnen dabei, das Potenzial der Globalisierung zu nutzen und zeitgleich Ihre IT auf die global vernetzte Ökonomie auszurichten.

Die Prozessanalyse ist eine stetige wiederkehrende Herausforderung, da aufgrund neuer Produkte und Dienstleistungen neue Prozesse entwickelt und alte Prozesse gegebenenfalls optimiert werden müssen. Dabei wird eine effiziente Ausgestaltung der Parameter Kosten, Qualtität und Zeit angestrebt. Häufig wird versucht, den Qualitätsstandard aufrecht zu erhalten, jedoch domininiert die Senkung der Durchlaufzeit und vor allem die der Kosten. Die Prozesse und die damit verbundenen Systeme stellen jedoch das Rückrat des Unternehmens dar. Die Qualität der Informationen, welche die Mitarbeiter aus den Systemen erhalten, ist die Basis für den späteren Erfolg. Erschwerend kommt noch hinzu, dass die Anspruchshaltung immer höher wird. Die Ausgestaltung der Prozesse entscheidet somit über die technische Stabilität und Skalierung der IT und der Kosten.

Zu Beginn gilt es bestehende Prozesse zu analysieren, Schwachstellen aufzudecken und Verbesserungspotenziale zu erkennen. Hierfür wird eine systematische Untersuchung der Prozesse durchgeführt. Dabei werden diese ebenfalls zerlegt, um neben einem besseren Verständnis auch Teilprozesse identifizieren zu können und durch Wiederverwendung dieser, einen effizienteren Ablauf zu ermöglichen. Im Wesentlichen werden die nachfolgenden vier Schritte der Prozessoptimierung identifiziert. Das frühzeitige Erkennen, Bewerten und Managen der Prozessrisiken ist ein kon­ti­nu­ier­licher Prozess.

  1. Prozessergebnisse planen
  2. Prozessergebnisse organisieren
  3. Prozesse optimieren
  4. Standardisierung von Prozessen

GC versteht es, die hohen Qualitätsanforderungen nicht nur zu halten, sondern auch stetig auszubauen. Die ganzheitliche Ausrichtung der Leistungsprozesse auf das Unternehmensziel ist dabei von primärer Bedeutung. Zusätzlich wird auf eine transparente Prozessbetrachtung geachtet, um eine ständige Prozessoptimierung zu gewährleisten. Durch den GC-Ansatz werden nur die notwendigen Maßnahmen umgesetzt, was zu einer effizienten und somit kostenoptimalen Lösung führt. Dies schafft eine nachhaltige Wettbewerbsfähigkeit Ihres Unternehmens.

Die Übernahme eines Unternehmens kann zum Beispiel ein beschleunigtes Wachstum, Zugang zu neuen Märkten oder neues Know-How bringen. Das Abschließen der Fusion ist im Verhältnis zur Post-Merger-Integration einfach. Das Scheitern einiger Unternehmenszusammenlegungen findet in dieser Phase statt, da innerhalb kürzester Zeit komplexe und jahrelang etablierte Prozesse zusammengeführt werden. Aus diesem Grund hat die Post-Merger-Integration eine hohe Bedeutung für das erfolgreiche Abschließen einer Unternehmenszusammenlegungen.

Gerade da unter Zeitdruck gearbeitet wird und eine feste zeitliche Einhaltung des Projektabschlusses wichtig ist, darf man sich nicht in Details verlieren, weshalb ein pragmatisches Vorgehen unabdingbar ist, um einen nachhaltigen Erfolg zu sichern. Bei der Post-Merger-Integration gilt daher: Geschwindikeit vor Perfektion.
Ein Grundsatz der GC ist, dass weninger manchmal mehr ist. Häufig reichen wenige, aber wichtige Maßnahmen zum Erfolg aus. Durch unsere langjährigen Erfahrungen und unseren Fokus auf das Wesentliche konnten wir unsere Effizienz deutlich steigern.

Die Post-Merger-Integration lässt sich in die nachfolgenden vier Aufgaben untergliedern:

  • Stabilisierung der Organisationen
  • Integration der Unternehmenskulturen
  • Operationale Synergien nutzen
  • Prozesse optimieren

Die Herausforderung bei der Bewältigung der einzelnen Aufgaben liegt in der Zusammenführung der unterschiedlichen Unternehmenskulturen. Dabei sollten die einzelnen Teilschritte so aufeinander abgestimmt sein, dass im Anschluss eine einheitliche Gesamtorganisation entsteht und nicht zwei gegeneinander arbeitende Teilorganisationen.
Fusionen und Übernahmen können einen großen Mehrwert liefern, wenn sie gut konzipiert und ordnungsgemäß ausgeführt werden. Das Vermeiden der mit der Integration einhergehenden Risiken und das Erkennen des potenziellen Nutzen stellt bei jeder erfolgreichen Integration eine weitere Herausforderung dar. Ein kundenorientierter Ansatz ist hier entscheidend. Wir arbeiten daher sehr eng mit Ihnen zusammen und richten uns nach Ihren Zielen aus. Wir erarbeiten transparent sehr individuelle Lösungen, die zu konkreten Maßnahmen führen. Profitieren Sie auch von unserem technischen Fachwissen und reduzieren Sie den Kostenblock, der durch die vielschichtigen Probleme bei der Zusammenführung verschiedener ERP-Systeme entsteht.